Männlichkeit neu denken

von | 28. Feb 2021

Ist es jetzt Zeit, Männlichkeit neu zu denken? In diesem Artikel möchte ich dir aufzeigen, wie sehr wir in alten Muster verhaftet sind. Männer dürfen sich jetzt neu zeigen. Und zwar mit all dem was sie ausmacht: Sich selbst.

Lass dich hier neu inspirieren:

Das Bild der Männlichkeit ist im Wandel. Und das ist auch gut so. Denn die traditionelle Männlichkeits-Ideologie von Stolz, Konkurrenz, Dominanz und Aggression funktioniert für die allermeisten, bewussten Männer (und Frauen) nicht mehr, bzw. tat es nie.

Warum? Weil genau wie viele andere Verhaltensweisen, Muster, Glaubenssätze, die Ernährung, etc. die „Männlichkeit“ abgeguckt, antrainiert und übernommen ist, ohne sie jemals mit der individuellen Stimmigkeit und Realität abzugleichen.

Männlichkeit wird überall auf dem Planeten anders gelebt und wahrgenommen

Sind die einen Männer deswegen „Mehr Mann“ als die anderen? In vielen Kulturen ist es normal, dass sich Männer zur Begrüßung auf die Wangen küssen oder Händchen haltend durch die Straßen laufen. Männer, die zur Elite gehörten, trugen früher sogar Make-up und Perücken als Zeichen ihrer Stellung in der Gesellschaft. Ein weiteres Beispiel sind High Heels. Diese waren ursprünglich sogar mal ein Modestatement aristokratischer, europäischer Männer.

neue-maennlichkeit-Diese sehr willkürlichen Darstellungen und Auslebungen von Männlichkeit variieren auf der Welt. Das zeigt, dass die Vorstellung davon, was es bedeutet, ein Mann zu sein, durch gesellschaftliche Normen definiert wird und nichts mit Biologie zu tun hat.

Die ganze Idee, dass Männer stärker, logischer und weniger emotional seien, ist eine reine soziale Konditionierung.

Das Bild von Männlichkeit in westlichen Gesellschaften richtet dabei nicht nur bei Frauen, sondern auch bei Männern erheblichen Schaden an. Hier nur mal drei Denkanstösse dafür: 

  • Die Mehrheit der Obdachlosen und Drogenabhängigen sind Männer.
  • Die Mehrheit der Menschen, die Gewaltverbrechen erleben, sind Männer.
  • Die Suizidrate bei Männern ist höher als bei Frauen.

Der amerikanische Psychologenverband APA hat erstmals Richtlinien für den psychologische Umgang mit Jungen und Männern veröffentlicht. (Für Mädchen und Frauen gibt es solche bereits seit 2007, auch für sexuelle oder ethnische Minderheiten.)

Die traditionelle Männlichkeit sei nämlich “psychologisch schädlich”, wenn man Jungen zur Unterdrückung ihrer Gefühle anhält, würde das innere und äußere Folgen haben. Traditionelle Männlichkeit („Stoizismus, Konkurrenz, Dominanz und Aggression“) sei als Ganzes schädlich.

Der Schlüssel, Männlichkeit neu zu verstehen

Bis auf wenige Ausnahmen, haben wir in der Regel alle einen eindeutig männlichen oder weiblichen Körper und damit eine mehr oder weniger männliche oder weibliche Prägung auf allen Ebenen. Gleichzeitig trägt jeder von uns sowohl die Essenz des Männlichen als auch des Weiblichen in uns. Denn so lebenswichtig die Gleichheit der Geschlechter im ethischen oder rechtlichen Sinne ist, so tödlich ist sie im energetischen Sinne.

Das Yin und Yang, das weibliche Prinzip (Yin) und das männliche Prinzip (Yang) strebt nach Ausgewogenheit und Harmonie, was sich gleichzeitig auf den Körper, den Geist und die Seele auswirkt.  

Die männliche Art ist geprägt durch die Dominanz des Denkens, des rationalen Verstandes. Mit ihm betonen wir das Machen, Arbeiten, Ziele verfolgen, Kontrollieren, Anstrengen, Wachsen, kurz gesagt: das TUN.

Während wir das weibliche Prinzip (Entspannen, Genießen, Spielen, Träumen, Geschehen lassen, Vertrauen usw.) abwerten und ihm in Folge dessen wenig Raum in unserem Leben geben.

maennlichkeit-verstehenDiese Disbalance hat in Frauen und Männern, in unseren Partnerschaften sowie in unseren Firmen zu zunehmendem Chaos, zu Hektik und Reibung geführt. Wir haben darüber den Sinn unseres Tuns und Daseins als Menschen aus den Augen verloren.

Wir haben jetzt die Möglichkeit, der weiblichen Energie in uns und unseren Leben wieder mehr Raum zu geben. Das Weibliche betrifft vor allem unsere Innenwelt und hier besonders unser Herz und unsere Gefühle.

Es wünscht sich, dass wir der Aktivität im Außen sowie dem Denken wieder einen Gegenpol bieten, indem wir nach innen gehen und der Besinnung, dem Fühlen, der Entspannung, der Intuition, dem Horchen auf die Stimme unseres Herzens und der Hingabe an und dem Vertrauen zum Leben selbst wieder Gewicht geben.

Unser Verstand besitzt nicht die Kompetenz, uns in ein glückliches, sinnerfülltes Leben in einem gesunden Körper und in liebevollen Gemeinschaften zu führen. Dieses Wissen besitzt nur unser Herz.

Hast du Lust, das Morpische Feld Lesen, MFL mal persönlich auszuprobieren? Wir schenken dir 15 Minuten am Telefon – Lesen aus dem morphischen Feld

Männlichkeit neu denken

Wir sollten Männlichkeit von Grund auf neu denken. Dafür müssten Männer anfangen, sich selbst und ihr Verhalten zu reflektieren, lernen, sich zu öffnen und Verletzlichkeit zuzulassen. Von klein auf.

neue-maennlichkeit-lebenEin Mann, der sich im Schmerz verschließt, leugnet sein wahres Wesen. Der neue (originale) Mann darf frei im Fühlen und Handeln sein, selbst mitten im größten Schmerz. Falls nötig, sollte ein Mann eher mit einem wunden Herzen leben, als sein Herz zu verschließen.

Er sollte lernen, mit der schmerzenden Wunde zu leben und selbst aus diesem Zustand heraus spontan und voller Liebe zu handeln.

Zumindest kurzfristig. Denn langfristig lassen sich alle Wunden heilen. Dafür gibt es wunderbare Methoden wie MFL.

Der stärkste Mann ist der, der keine Angst vor seinen so genannten schwachen Seiten hat und der ein offenes Ohr für die Stimme seines Körpers und seiner Seele hat und ihr folgt.

Wir sollten weiterhin loskommen von den alten, rein subjektiven Männlichkeits-Bildern, die da reichen vom allseits bekannten Macho-Ideal (viel Rückgrat, kein Herz) bis zum sensiblen und mitfühlenden Waschlappen (Viel Herz, kein Rückgrat).

Herz und Rückgrat dürfen sich in einem Mann vereinen, damit er voll in seiner Kraft sein kann!  Dies verlangt eine neue Art von Mut. Sein Verhalten zu reflektieren, lernen, sich zu öffnen und Verletzlichkeit zuzulassen! Dies ist der Weg wahrer Männlichkeit.

Du willst gleich aufs Ganze gehen? Dann empfehle ich Dir die MFL Empowerment Week und anschließend das MFL Master Seminar „Selbstheilung durch Selbstermächtigung“:

Sehr vieles in unserem Leben ist nur oberflächlich und leer, wenn du nicht mit deinem Kernbewusstsein verbunden bist. Diese Quelle ist unveränderbar und immer gegenwärtig.

Fühle als erst immer so tief wie möglich in diese Quelle hinein und gehe dann deinen Tätigkeiten nach und die Begegnung mit deinen Liebsten. Tue und fühle alles aus dieser Quelle heraus und dann beobachte einmal, was mit den Details deines Lebens geschieht.

Die MFL Erdungsübung unterstützt dich in der täglichen Praxis dabei optimal. Du findest das Video dazu weiter unten.

Herzlichst,

Marco Stammberger

Zwei Handlungs-Inspirationen

Ein Mann muss seinen Vater lieben, sich aber gleichzeitig von den Erwartungen und der Kritik seines Vaters lösen, um ein freier Mann zu sein.

Lebe, als wäre dein Vater tot. Hättest du anders gelebt, wenn dies schon sehr lange der Fall wäre?

Aufgabe: Unternimm in dieser Woche mindestens 3x mal Dinge, die dein Vater ganz sicher nicht für gut erachtet hätte. Auf diese Weise befreist du dich, wenn auch nur zeitweise, von den Erwartungen deines Vaters. Mit einem begleiteten MFL Selbstheilungsprozess kannst du dich dann vollends von dem unterbewussten Druck befreien.

 

 

Die MFL Erdungsübung unterstützt dich in der täglichen Praxis dabei optimal:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

X
X