Wie du die geistige Gesundheit stabilisierst

von | 28. Apr 2020

Ängste, Depression, Antriebslosigkeit und Burn out nehmen gerade stark zu. Aber es gibt einige Wege, seine geistige Gesundheit zu erhalten oder zu verbessern.  Falls du gerade geistig, seelisch oder körperlich aus der Balance gekommen bist, wird dir dieser Artikel eine gute Hilfestellung sein. Eine Anleitung zur geistigen Hygiene:

Wir putzen uns die Zähne, duschen und pflegen normalerweise unseren Körper mindestens täglich. Regelmäßige ausgiebige Körperpflege ist heutzutage völlig selbstverständlich, aber übersehen wir dabei nicht den großen anderen Teil von uns, unsere Psyche?  Was machen wir für unser geistiges Wohlbefinden? Wie gehen wir mit unseren Gefühlen und Emotionen um oder mit unserem alltäglichen Gedankenkarussel?

Viele Menschen glauben sogar, dass man sich nur dann um seine Psyche kümmern muss, wenn sie krank ist. Wenn man sich dann professionelle Hilfe holt, ist es auch noch ein großes Tabuthema. Was für eine grobe Fehleinschätzung! Doch darum soll es hier nicht gehen.

Die Energie hinter Krankheit

Wann immer sich Krankheitssysmptome ausbilden, gleichgültig ob geistiger oder körperlicher Natur, ist Energie im Spiel, denn sonst könnten sich keine Symptome entwickeln.

Wir können diese Energien bewegen oder unterdrücken, jedoch nicht vernichten, wie uns die Physik lehrt.

Dies bedeutet für die geistige Gesundheit, dass wenn wir die Energien hinter dem Symptom erkennen,  wir krankmachende Störungen oder Stau wieder in Fluss bringen und damit zur Heilung nutzen können.

Was ist geistige Gesundheit?

Es stellt sich hier natürlich die Frage, was ist unter geistiger Gesundheit überhaupt zu verstehen. Aus meiner Sicht verstehe ich darunter vor allem, dass wir klar und innerlich distanziert von unseren Gefühlen, Emotionen und auch überbordenden Gedanken bleiben.

Dies beginnt damit, dass wir uns überhaupt erst mal bewusst werden, was in uns alles vorgeht und stattfindet. Also welche Gedanken lenken mich den ganzen Tag ab oder blockieren mich sogar? Wir denken jeden Tag mehr als 60.000 Gedanken und die meisten sind die selben Sorgen und Nöte, wie die von gestern.

Welche Gefühle finden gerade in mir statt oder auch welche alten Emotionen haben noch Einfluss auf meinen jetzigen Alltag? Hier hilft es dir, geistig einige Schritte zurück zu treten und in die Beobachterpostition zu gehen, um zu sehen welche Gefühle gerade in dir wirken.

Alleine diese paar Fragen, können schon zu geistiger Gesundheit führen. Ich nenne dies die „geistige Hygiene“. Wenn wir uns regelmäßig hinterfragen und auf dieser Ebene betrachten, merken und fühlen wir sehr schnell, wenn wir aus der Balance geraten sind.

Wenn du dir unsicher bist, inwieweit du schon aus deiner Balance bist, kannst du natürlich immer auch das morphische Feld befragen und dir lesen oder lesen lassen, wo du gerade stehst und was es aktuell zu tun gibt.

Was gefährdet unsere geistige Gesundheit?

Stress, Sorgen, Ängste, Unsicherheit, alte negative Emotionen, alte Themen und auch einfach aktuell schlechte Gefühle bringen uns am schnellsten aus unserer Ruhe und Mitte. Gerade alte Emotionen und Themen werden durch die negativen Nachrichten aus den Medien immer wieder ausgelöst. Oder wenn ich im Geist immer wieder die gleichen Sorgen und Ängste wiederhole, nehmen sie Besitz von mir, werden riesig und ich kann am Ende gar nicht mehr unterscheiden, was ist meins, beziehungsweise was ist denn noch meine eigene Wahrheit?

Also was bin ich noch selber und welche negativen Gedanken und Gefühle haben mich jetzt endgültig übernommen. Die daraus resultierenden Folgen können sich dann für uns bis zu scheinbar unüberwindbaren Problemen, bis hin zu Panik entwickeln.

Hier ein Beispiel, damit du es besser verstehen kannst:

Unser Körper-Geist System besteht bekanntlich aus verschiedenen Ebenen.

  • Der physische Körper
  • Der Emotionalkörper, der auch den Schmerzkörper beinhaltet
  • Der geistige Körper

Um nur einige zu nennen. Wenn jetzt einer dieser Körper aus der Balance gerät, hat das natürlich auch auf alle andern Körper eine Auswirkung. Am einfachsten zu beeinflussen sind hierbei unsere „feinstofflichen“ Köper, wie der emotionale und geistige.

Nehmen wir mal an, dass unser emotionaler Körper oder unser Schmerzkörper aus der Balance ist. Dann könnte dies die offene Tür sein, wo eben auch ein Virus, eintreten könnte, und dies nur weil wir Neid, Eifersucht, Negativität oder einfach nur Angst haben.

Denn je mehr wir uns mit diesen negativen Gefühlen verbinden und uns damit identifizieren, desto größer ist die Chance tatsächlich angesteckt zu werden.

Dies ist der Moment, in dem wir geistige Hygiene benötigen. Also quasi geistiges Zähneputzen und duschen. In dem wir uns wieder bewusst machen, was gerade wirklich aktuell alles da ist. Ein kurzes Innehalten zur Bestandsaufnahme, um dann auch schnell gegensteuern zu können. Je früher desto besser.

Wie bekomme ich geistige Gesundheit?

Wusstest du, dass das Wort Medi-zin denselben Stamm wie Medi-tation aufweist? Nämlich auf unsere Mitte. Genau daraus sollte unser Leben, egal von welcher Ebene heraus, stattfinden. Nachdem es uns nicht immer gleich gut gelingt in unserer Mitte zu sein, möchte ich dir hier die für mich kraftvollsten Möglichkeiten vorstellen.

Teil unserer Bestandsaufnahme ist, dass wir erkennen, was die Symbolik hinter dem jeweiligen Symptom ist. Hier können dir zum Beispiel die Bücher, von Louise L. Hay oder Dr. Rüdiger Dahlke helfen, wenn du noch nicht mit dem morphischen Feld arbeiten kannst.

Mit der Feststellung dieser aufgespürten Themen, haben wir dann mehrere mögliche Herangehensweisen, um diese annehmen und bearbeiten zu können.  Denn Vorsorge ist besser als Früherkennung.

7 Tipps für geistige Gesundheit

Um wieder den Gedanken der Prävention aufzunehmen, gibt es natürlich viele Wege, wie wir von Haus aus in der geistigen Balance bleiben können. Ich führe hier mal nur ein paar, von sehr vielen Möglichkeiten auf:

Geh in die Natur

Wann immer wir in die Natur gehen können, erfahren wir Ausgleich und Gleichgewicht, das übernimmt die Natur von sich aus.

Meditiere und reise in dein Selbst

Jegliche Meditation, die MFL Chakrenreinigung, MFL Erdungsübung,  in Stille sitzen oder auch einfach mal ein Gebet sprechen, hilft uns um geistig gesund zu bleiben und unsere Energiekörper zu reinigen.

Bewege dich

Wer es gerne körperlicher mag, dem kann ich unter anderem Yoga und Tai Chi empfehlen. Wenn deinen Körper herausforderst, wird er wach und der Schwung in deinem Hormonssystem befeuret deine Glückshormone.

Singe!

Singe einfach ein Lied! Singen hebt den Geist und tut uns einfach richtig gut.

Irritiere dich!

Wenn du vor lauter Gedankenkarussel nicht einschlafen kannst, beschäftige deinen Verstand mit etwas anderem. Zum Beispiel sage das 6er Einmaleins rückwärts

Liebe!

Die Liebe, die du erwartungsfrei und vorurteilsfrei anderen gibst, hält deine geistige Gesundheit fit. Denn durch das Gesetz der Anziehung wirst du in immer mehr Situationen kommen, die voller Liebe sind. Und wir wissen ja, dass Liebe die beste Medizin ist.

Erwartungen loslassen

Wer Erwartungen hat, stellt etwas vor die Realität. Es sind unsere Wünsche und Erwartungen, die uns den Blick auf die Realität verstellen  und uns dazu zwingen immer und immer wieder die gleichen Gedanken zu denken.

Zu guter Letzt: 

Geistige Gesundheit ist genaugenommen ziemlich einfach, genauso wie Zähne putzen und duschen. Der Weg ist die geistige Hygiene, sie beginnt mit dem Erkennen, gefolgt von der Anerkennung und dem annehmen, was gerade wirklich ist.

Du wirst sehen, dann kann auch schon die Selbstheilung erfolgen.

MFL Morphisches Feld Lesen ist prädestiniert,  dich bei deiner geistigen Gesundheit zu unterstützen. Das Feld liefert dir immer liebevoll, klar und achtsam, um was es gerade wirklich geht und was ganz praktisch zu tun, so einfach, versprochen!

In diesem Sinne alles Liebe dir, dein Kurt

 

Kennst du schon unsere MFL Workshops?

Hier kannst du lernen, selbst im morphischen Feld zu lesen, um Antworten auf all deine Fragen zu bekommen.

 

Kurt Zyprian Hörmann

Gründer von MFL

X
X